Was Verdient eine Haushaltshilfe

Womit verdient ein Haushalt Hilfe?

Das bedeutet nicht automatisch, dass Sie viel Geld verdienen. Dies hängt davon ab, ob sie als Geringverdienerin oder mit einer Lohnsteuerkarte arbeitet. ist eine anspruchsvolle Tätigkeit und verdient daher auch einen fairen Lohn.


24 Stunden Pflege

Stundenlohn für Haushaltshilfen: Mindestlohnchaos bei den Kassen

Die GKV hat eine maximale Erstattung von 8,75 EUR pro angefangene Arbeitsstunde für selbst beschaffte Haushaltshilfen vorgeschlagen. Ab wann gelten die Mindestlöhne und wer kommt in den Genuss davon? Das bundesweit geltende Gesetz über den Mindestgehalt von 8,50 EUR ist seit dem 1. Jänner 2015 in Kraft und bezieht sich prinzipiell auf alle Sektoren und Gebiete - in Osten und Westen gleichermassen.

Wurden jedoch in Einzelbereichen Verträge abgeschlossen, die unter 8,50 EUR fallen, können diese bis Ende 2016 verlängert werden. Wenn Sie nach zwölf monatiger Arbeitslosenzeit einen neuen Arbeitsplatz bekommen, haben Sie keinen Anrecht auf den Minimallohn für die ersten sechs Monate. Auch bei Freiwilligen und Auszubildenden, die ein obligatorisches Praktikum im Zuge der Aus- oder Fortbildung absolviert haben, sollte der Mindestgehalt nicht zuerkannt werden.

Selbst wenn Sie ein Volontariat zur Berufsorientierung absolvieren, das nicht mehr als drei Monaten dauern darf, haben Sie keinen Anrecht auf einen Mindestgehalt. Für Saisonarbeiter in der Landbewirtschaftung sollten die Unternehmer in der Lage sein, die Übernachtungs- und Verpflegungskosten für Saisonarbeiter vom Minimallohn abzuziehen. Ausserdem soll die Obergrenze fuer sozialversicherungsfreie Beschaeftigung von 50 auf 70 Tage anheben.

Die Zeitungsverlage sollen eine Übergangsfrist von drei Jahren erhalten: 2015 kann der Mindestgehalt um 25 und 2016 um 15 Prozentpunkte untererfüllt werden. Im Jahr 2017 soll der Mindestgehalt von 8,50 EUR zur Anwendung kommen - auch wenn in den anderen Sektoren bereits ein größerer Anteil gilt. Zölle und andere Stellen in Betrieben können prüfen, ob der Minimallohn ausbezahlt wird.

Ab wann kann der Minimallohn erhöht werden? Ein Ausschuss, bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden und sechs weiteren stimmberechtigten Mitgliedern - je drei von Arbeitgeber und Arbeitnehmer - soll über die zukünftige Summe beschließen. Der Ausschuss soll bis zur Jahresmitte 2016 über eine mögliche Steigerung bis zum 1. Januar 2017 entscheiden. Hier hat die Regierungskoalition in allerletzter Sekunde eine Berichtigung vorgenommen; die Aufstockung war zunächst für 2018 vorgesehen.

Gemäß den Forderungen von Arbeitgeber und Gewerkschaft soll die Kommision alle zwei Jahre über eine Erhöhung nachdenken. In Zukunft sollte es einfacher sein, den Kollektivvertrag für eine Industrie allgemein verbindlich zu machen. Bisher war zumindest die Haelfte der Beschaeftigten in der betreffenden Industrie tarifvertraglich abgesichert, d.h. die Unternehmen gehörten einem Unternehmerverband an.

Derzeit wird mit den Mitgliedsfonds die Möglichkeit einer adäquaten Bezahlung der selbst erwirtschafteten Haushaltshilfe diskutiert. Das Bundesministerium für Arbeit hat erst kürzlich festgelegt, dass die Krankenversicherungen rechtlich dazu angehalten sind ( 38 Abs. 4 SGB V), den Versicherungsnehmern auch die Aufwendungen für die selbst beschaffte Haushaltshilfe "in angemessenem Umfang" zu ersetzen.

Mehr zum Thema