Wenn Alte menschen Schwierig werden

Als alte Menschen schwierig werden

Das Alter ist in unserer vom Jugendwahn geprägten Gesellschaft ein Thema, das die meisten Menschen unterdrücken, bis gesundheitliche Probleme auftreten. Ältere Menschen werden schwierig. Dies ist besonders schwierig, wenn alte Menschen laut und deutlich sagen: Ich will nicht mehr leben. Mitleid kann helfen, besonders wenn man merkt, dass man manchmal schwierig ist. In manchen Fällen sind direkte Begegnungen mit alten Menschen schwierig.


24 Stunden Pflege

Wie kann man sich verhalten, wenn alte Mütter "schwierig" werden?

Ältere Menschen werden schwierig, Aggression ist oft auf eine Situation zurück zu führen, in der sich der Senioren überwältigt, ratlos oder in Abhängigkeit ist. Die Angehörigen sollten sich hier fragen, ob sich die Lebensumstände zum Besseren verändern lassen. FALLS ALTE MENSCHEN EINEN DIESEN GRUND HABEN: Wenn alte Menschen schwierig werden, kann das auch auf Verluste und Behinderungen im Alter zurückgehen.

Das Sterben von Bekannten und Lebenspartnern gleichen Alters hinterläßt eine unheilbare Erkrankung. Sie kann aber auch darauf zurückzuführen sein, dass der Verlust der eigenen Kraft nicht akzeptiert wird. Einige Menschen machen auch eine Bestandsaufnahme ihres Lebens im hohen Lebensalter.

Es gibt viele schlechte Wörter, weil der Kaffe nicht gut schmeckt oder weil die falschen Bettwäschen aufgestellt werden: Verwandte älterer Menschen fragen sich oft, warum sie plötzlich mürrisch, verdächtig oder gar angriffslustig sind.

Es gibt viele schlechte Wörter, weil der Kaffe nicht gut schmeckt oder weil die falschen Bettwäschen aufgestellt werden: Verwandte älterer Menschen fragen sich oft, warum sie plötzlich mürrisch, verdächtig oder gar angriffslustig sind. Es kann schwierig werden, wenn der alte Mensch betreut werden muss und immer wieder Streitigkeiten entstehen. Aber woher kommt dieses Benehmen und wie können Verwandte damit umzugehen?

"Tritt ein solches Aggressionsverhalten auf, müssen die Verwandten als erstes wissen, was dahinter steckt", sagt Pflegefachfrau Christine Sowinski vom Stiftungsrat der Deutschen Altenhilfe in Köln. "So wird zum Beispiel oft vergessen, dass Ältere Menschen Schmerz haben, oft so weit verbreitet, dass sie nicht exakt ausdrücken können", sagt Sowinski.

Deshalb rät sie einem Doktor, zu erklären, wie solche Beschwerden zu behandeln sind. "Gerade zu Beginn der Krankheit, wenn die Menschen merken, dass sie vergessen sind und sich nicht mehr so gut zurechtfinden, kann das zu Anschuldigungen und Beleidigungen führen", sagt Sowinski. "Unglücklicherweise kann es dann auch den sympathischsten Menschen betreffen, der auf einmal unwirtlich wird", sagt Maier, Pressesprecher des Kompetenznetzwerkes Demenzerkrankungen.

Unabhängig davon, ob es sich um Demenzerkrankungen handelt oder nicht, schreiben die Fachleute das aggressive Handeln älterer Menschen vor allem solchen Umständen zu, die sie überfordert und die sie nicht verstehen. "Es ist oft schwierig, mit einer Person zurechtzukommen, die sich viel oder nur viel beschwert", sagt Sowinski. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass es besser ist, wenn der Kranke für den Patienten verständnisvoll ist und mit seinen Empfindungen "mitschwingt".

"Die älteren Menschen erkennen, dass es nicht mehr so gut funktioniert wie früher, sie sind allein, weil sie sich schon längst verstorben, gelangweilt und nicht mehr nötig sind, oder sie haben Angst vor einer kleinen Rente", sagt der Psychologe. Trotzdem sollte sich jedes Familienmitglied Gedanken darüber machen, wie viel Stärke er für die Betreuung oder Begegnung mit den Alten hat, wenn es immer wieder zum Argument kommt, sagt Höfert.

Eventuell kann ein Fachpflegedienst hinzugezogen oder die Pflege auf mehrere Personen aufgeteilt werden. Die psychotherapeutischen Angehörigenangebote sind auch im Umgang mit der Last und der Verwandtschaft mit älteren Menschen behilflich.

Mehr zum Thema