Wer hat Anspruch auf Kurzzeitpflege

Für wen gibt es einen Anspruch auf Kurzzeitpflege?

Spitalaufenthalt und/oder schwere Krankheit, um eine Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe zu erhalten. Die Kurzzeitpflegemittel können für die stationäre Versorgung von Patienten bis zu acht Wochen im Kalenderjahr eingesetzt werden. Ist weder häusliche noch teilstationäre Pflege möglich, hat der Berechtigte Anspruch auf (stationäre) Kurzzeitpflege. Die Kurzzeitpflege kann auch ohne Pflegestufe genutzt werden. Wenn Sie das 18.

Pflegehilfe für Senioren

Lebensjahr vollendet haben, können Sie selbst Sozialleistungen beantragen.

Beantragung der Kurzzeitpflege: Wer hat Anspruch darauf?

Durch die Kurzzeitpflege besteht die Chance, Patienten bis zu acht Kalenderwochen stationär zu versorgen. Hierfür werden die Aufwendungen von den Pflegeversicherungen bis zu einem Höchstbetrag von 3.224 EUR übernommen. Diese Art der kurzstationären Versorgung wird vor allem dort eingesetzt, wo eine ambulante Versorgung durch Verwandte vorübergehend unmöglich ist - oder lediglich eine Unterbrechung erforderlich ist.

Für wen gibt es einen Anspruch auf Kurzzeitpflege? Im Jahr 2016 wurden die Kurzzeitpflegemöglichkeiten deutlich ausgeweitet. Bis zu diesem Datum waren nur Menschen mit den Pflegestufen 0 (Demenz) und 1 bis 3 berechtigt, aber jetzt können auch alle anderen die Leistung in Anspruch nehmen, wenn sie aufgrund eines Unfalls oder einer schweren Verletzung kurzfristig Pflege benötigen.

Durch die Veränderung der Pflege ebenen ab 2017 werden auch Menschen mit den Pflegeebenen 2 bis 5 künftig Anspruch auf Pflege haben. Vorbeugende Pflege, die zu Hause und nicht im Krankenhaus stattfindet, hat finanzielle Auswirkungen auf die Kurzzeitpflege. Der Höchstbetrag von 3.224 EUR wird zu 50 v. H. aus Fonds für Kurzzeitpflege und zu 50 v. H. aus ungenutzten Fonds für Prävention berechnet.

Bei bereits in Anspruch genommener Vorsorgeleistung sind die Mittel für die Kurzzeitpflege dementsprechend niedriger. Zusätzlich können weitere Pflege- und Hilfsleistungen nach 45b SGB XI für alle Pflegestufen von 125 EUR pro Monat in den Pflegestufen 1 bis 4 und 215 EUR in der Pflegestufe 5 beantragt werden.

Ist dies nicht möglich, können Sie zusätzliche Mittel bei der Sozialversicherung einfordern. Beantragung der Kurzzeitpflege: Wie bekomme ich sie? Eine Kurzzeitpflege muss angemeldet werden. Entsprechende Formblätter für alle Personen mit Pflegediplom werden von den Pflege- und Krankenversicherungen zur Verfügung gestellt. Wenn Sie eine Kurzzeitpflege wegen eines Unfalles oder einer plötzlich auftretenden Erkrankung wünschen, sollten Sie sich auch an Ihre Krankenversicherung wenden.

Anmerkung: Aufgrund diverser spezieller Regelungen, z.B. für die Betreuung durch Angehörige des 1. und 2. grad, ist es immer ratsam, sich beraten zu lassen. Das Personal der Kranken- und Pflegekassen informiert Sie fachkundig.

Mehr zum Thema