Wer kann Betreuer werden

Die Betreuerin oder der Betreuer werden kann

Es wird oft gesagt: "Jeder kann ein Betreuer werden." Im Gegensatz zur landläufigen Meinung sind Anwälte eher eine Minderheit von Hausmeistern. Der Verein selbst kann auch zum Betreuer ernannt werden. Privatpersonen, Verbandsaufseher, Behördenaufseher, Berufsaufseher oder ein Förderverein können selbst als Rechtsaufseher bestellt werden. Ein klassischer Fall: Wenn jemand an Demenz leidet, kann das erwachsene Kind ein offizieller Betreuer werden.

Werden Sie Berufsberater? Fürsorge und Pflegschaft

Es wird viel über die Qualifikationen von Berufsberatern gesprochen. Man sagt oft: "Jeder kann Betreuer werden." Im § 1897 Abs. 1 BGB steht: "Das Pflegegericht ernennt eine juristische Person zum Betreuer, die dazu in der Lage ist, die Belange des Pflegenden im gesetzlich festgelegten Aufgabenbereich rechtmäßig zu beschaffen und ihn in dem dafür notwendigen Maße selbst zu pflegen".

Darüber hinaus kann die Pflegebehörde von Berufsberatern die Vorlage eines Führungszeugnisses und von Informationen aus dem Schuldnerregister fordern (§ 1897 Abs. 7 BGB). Im anwendbaren Pflegegesetz ist daher vorgesehen, dass das Pflegegericht mit Hilfe der lokalen Pflegebehörde eine geeignete Pflegekraft für diese besondere Aufgabenstellung aussucht. In diesem Zusammenhang hat das Antragsrecht des Betreffenden Vorrang ( 1897 Abs. 4 BGB) und dann "bei der Wahl des Bezugsberechtigten das Verhältnis und die sonstige persönliche Bindung des Erwachsenen, vor allem die Bindung an Erziehungsberechtigte, Kinder, Ehepartner und Lebensgefährten, sowie das Risiko von Interessenkonflikten" (§ 1897 Abs. 5 BGB) zu berücksichtigen.

Hinzu kommen Bedarfsprofile der meisten lokalen Pflegebehörden für professionelle Pflegekräfte sowie Angemessenheitskriterien für professionelle Pflegekräfte der Pflegeverbände und die Empfehlung an die Pflegebehörden bei der Auswahl der Pflegekräfte: Das sind unsere Kurse in Stuttgart und Münster 2017 (einzelne Seminare/Module können auch in Münster oder Stuttgart besucht werden):

Die Fachbuchautorin und u.a. auch für Verantwortliche/innen Fortbildung aktiver Berater Horst Deinert hat einen Eigentest zum Pflegerecht (SmartPhone/Tablet-tauglich!) im Internet zur VerfÃ?gung gestellt. 2. So können Sie Ihr Wissen über das Recht auf Pflege und damit Ihre Pflegeeignung selbst überprüfen und feststellen, wo Sie ggf. Defizite durch Fortbildung schliessen müssen.

Werden Sie Betreuerin oder Betreuer?

Werden Sie Betreuerin oder Betreuer? Der Vormundschaftsrichter ernennt in der Regel eine natürliche Begleitperson, die für die Pflege in Frage kommt. Dies bedeutet, dass die als Aufsichtsperson benannte Stelle über die entsprechenden Erfahrungen, z.B. in finanziellen Angelegenheiten, verfügt. Erst in Ausnahmefällen bestimmt das zuständige Amtsgericht einen Verband oder eine Vollmacht als Vormund.

Es ist jedoch nicht zulässig, eine Bezugsperson zu benennen, die in einer abhängigen oder in enger Verbindung mit einer Institution, einem Zuhause oder einer anderen Institution steht, in der die zu pflegende oder aufzunehmende Personen leben oder sich aufhalten.

Mehr zum Thema