Zav Pflegekräfte

Zav-Schwestern

Krankenschwestern von den Philippinen sollen den Ausnahmezustand in Deutschland kompensieren. Seit einiger Zeit sucht der ZAV Pflegepersonal in anderen EU-Ländern, insbesondere im krisengeschüttelten Südeuropa. Initiiert wird das Projekt hauptsächlich vom Arbeitgeberverband Pflege e. V. Hinweis: Der ZAV stellt ausschließlich osteuropäische Haushaltshilfen/Pflegekräfte für private Haushalte zur Verfügung!


24 Stunden Pflege

Krankenschwestern aus dem Auswärtigen Amt gegen Facharbeitermangel

Die Region Ostwestfalen (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern sind rund 56.000 Menschen in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen im Pflegebereich tätig. Zugleich seien 1400 Arbeitsplaetze nicht vergeben, sagte Arbeitsamtssprecher Dr. med. Thomas Dürckow am Donnerstag auf einer Tagung ueber den Einsatz von qualifiziertem Pflegepersonal aus dem Auslaendischen. Rund 25 Pflegedienste aus dem Inland wurden in das von der ZAV und der German Society for International Cooperation (GIZ) initiierte Verbundprojekt "Triple Win" eingeführt.

Seit 2013 gibt es, wie ZAV-Sprecherin Beat Rabe sagte, "Triple Win", seitdem wurden 1607 zertifizierte Krankenschwestern aus Nicht-EU-Partnerländern Bosnien-Herzegowina, Serbien, Phillipinen und seit MÃ? Mehr als 1100 von ihnen waren mittlerweile in die Bundesrepublik gekommen und haben ihre Arbeit aufnahmen. Mit diesen Staaten seien geeignete Vereinbarungen geschlossen worden, unterstrich er.

Der Grund dafür ist, dass es mehr Pflegepersonal als nötig gibt. "Dreifacher Gewinn funktioniert nicht in solchen Staaten, die selbst Pflegepersonal benötigen", betont er. Das Pflegepersonal erhielt in seinem Heimatland eine Sprachausbildung, die es auf das erforderliche Sprachniveau, das so genannte B2-Niveau, einführt. Der ZAV hält es für unbefristet, ob man in der Bundesrepublik bleibt oder nach einigen Jahren nach Hause zurückkehrt.

Krankenschwestern aus Nicht-EU-Ländern: "Triple Win" macht den Weg frei zum Erfolg

Das " Dreifachgewinn " begünstigt sowohl Staaten, die neben dem eigenen Bedarf auch Pflegeausbildung anbieten, als auch ältere Menschen in der Bundesrepublik selbst. Es wird für Spitäler und Praxen immer schwerer, geeignetes Pflegepersonal auf dem heimischen Markt zu bekommen. Davon kamen 20 aus Bosnien-Herzegowina und aus Serbien und 40 aus den Phillipinen.

Das 2013 von der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) der Agentur für Arbeit e. V. und der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (GIZ) initiierte Vorhaben "Triple Win" führt qualifiziertes Pflegepersonal aus ausgesuchten Nicht-EU-Ländern mit Klinik, Krankenhaus und Altenpflegeheim in der Bundesrepublik zusammen. Gegenwärtig wird das Vorhaben mit diesen drei Laendern durchgefuehrt.

Sie hat in Summe bereits über 600 Pflegekräfte in der Bundesrepublik platziert, 2016 stammten die meisten von ihnen aus den Filipinos. "Nach den positiven Erlebnissen mit den vorherigen Partnerstaaten finden derzeit Verhandlungen und Erkundungen statt, um "Triple Win" auch auf andere Staaten auszudehnen. So steht die Bundesrepublik im direkten Wettbewerb mit Grossbritannien und den skandinavischen Ländern, wenn es um die Rekrutierung von Pflegepersonal geht.

Mehrfach im Jahr führen die ZAV Auswahlinterviews in den jeweiligen Ländern durch und beurteilen die Qualifikation der Pflegekräfte vor Ort, die bereits eine Berufsausbildung absolviert haben und in der Regel auch über Berufserfahrungen mitbringen. Bereits bei der Übernahme in das Vorhaben werden die Beteiligten auf ihre neue Aufgabe in ihrem Herkunftsland sowohl in sprachlicher als auch in technischer Hinsicht vorbereitet.

In der professionellen Aufbereitung durch "Triple Win" sind unter anderem die pflegerische Planung und Methodologie, das Aufgaben- und Kompetenzportfolio einer Krankenschwester in der Bundesrepublik enthalten. Angaben zu den allgemeinen Lebens- und Arbeitsverhältnissen in der Bundesrepublik ergänzen die berufliche Qualifikation. Zum Abschluss des Vorbereitungskurses müssen die Kursteilnehmer über Sprachkenntnisse auf dem Sprachniveau 1.1 nach dem Common European Framework of Reference for Languages für den Berufseinstieg in der Bundesrepublik Deutschland erhalten.

Dies ist für die Zusammenarbeit mit den Patienten, aber auch für die gesellschaftliche Integration wichtig: Es ist einer der Eckpfeiler für das Pflegepersonal, sich nach der Arbeitszeit in seinem neuen Umfeld wohl zu fühlen und zu sein. Durch berufsbegleitende Fortbildungskurse in den meisten Ländern werden weitere Fremdsprachenkenntnisse bis zum Sprachniveau B 2 erworben, die für die berufliche Qualifizierung in den meisten Ländern erforderlich sind.

Diese sorgfältige linguistische Aufbereitung erleichtert auch das Anerkennungsverfahren für ausländische Berufsabschlüsse. "Einer unserer neuen Krankenschwestern von den Phillipinen hat binnen drei Monate eine Auszeichnung erlangt. "Bis zur fachlichen Würdigung - maximal jedoch für ein Jahr - sind die Teilnehmenden zunächst als Pflegehelferinnen tätig.

Das " Dreifacher Gewinn " unterstützt auch die Unternehmer im Anerkennungsprozess. Gleiches trifft auf die Visumbeantragung vor Arbeitsbeginn und die spätere Eingliederung ausländischer Pflegekräfte in das neue Umfeld zu. Zur Deckung der Vorbereitungs- und Eingliederungskosten zahlen die Unternehmer der Gesellschaft für den Erwerb eines Arbeitsvertrags eine Servicegebühr von 4.000 EUR inklusive Mehrwertsteuer pro Betreuer.

Zudem werden der Deutsche Verein für Pflege und Betreuung (DiCV Munich und Freising) seine neuen Pflegekräfte auch nach Aufnahme ihrer Tätigkeit weiter unterstützen. Die Durchführung des Projekts "Triple Win" erfolgt in engem Kontakt mit den Arbeitsmarktdiensten und den Behörden der Sozialpartner. Gemäß dem Code der World Health Organization (WHO) stellt der ZAV nur in Ländern ein, in denen es einen Überhang an Pflegepersonal gibt.

Pflegebedürftige, die entweder in ihrem Heimatland erwerbslos sind oder in Ausbildungsberufen tätig sind, bekommen dadurch Beschäftigungsmöglichkeiten. Auch für viele Unternehmer wie den Deutschen Gewerkschaftsbund Bayern (DiCV Bayern und Freising) ist diese Politik und gesellschaftliche Verpflichtung ein zentrales Anliegen. "Andererseits gibt es auf den Phillipinen etwa 100.000 erwerbslose Krankenpfleger mit Bachelor-Abschluss, die gern berufstätig sind und sich gar die Mühen machen würden, in ein fernes Ausland zu gehen.

"Dreifach-Sieg ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten", resümiert der Geschäftsführer des ZAV, Dr. Karl Kleiner. "Sie erhalten gut ausgebildetes und vorbereitetes Pflegepersonal, die teilnehmenden Personen gewinnen Auslandserfahrung und die Partnerstaaten erhalten Know-how-Transfer, wenn sich die Pflegekräfte für die Rückkehr in ihre Herkunftsländer entschließen.

Mehr zum Thema