Zusatzpflegeversicherung

Pflegezusatzversicherung

Im Sprachreisewörterbuch finden Sie zahlreiche englisch-deutsche Beispielsätze und Übersetzungen der Pflegezusatzversicherung. Extra Pflegeversicherung. Eine private Pflegezusatzversicherung für viele Verlockende. Dann sind Sie auf der Suche nach Informationen zum Begriff Pflegezusatzversicherung. Muss jetzt eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen werden?

Pflegezusatzversicherungsträger

Der hohe Pflegeaufwand wird nicht durch die Sozialversicherungen gedeckt. Es ist daher ratsam, eine zusätzliche Pflegeversicherung abzuschließen, um die Versorgungslücke zu schliessen und vorzusorgen. Ungeachtet dessen, ob es eine gesetzlich vorgeschriebene oder eine privatrechtliche Pflegeversicherung gibt, können sich die Versicherten für eine Pflegezusatzversicherung entschieden haben. Für die Vorbeugung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Die staatliche Pflegeversicherung "Pflege-Bahr", in welchem Lebensalter eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen ist, richtet sich nach der jeweiligen Lebenssituation.

Auch wenn die Beitragszahlungen im Jugendalter noch mäßig sind, steigt das Risiko der Pflege und der Beitragszahlungen mit steigendem Lebensalter. Der Abschluss einer Krankenversicherung sollte prinzipiell vor Vollendung des 55. Viele Konsumenten wählen die Pflegegeldversicherung. Im Falle der Pflege erhält der Versicherungsnehmer eine im Versicherungsvertrag vereinbarte Tagessumme.

Für die Pflegeebene III wird in der Regel ein Tarif ermittelt, der für eine andere Pflegeebene analog ermäßigt wird. Der volle Beitrag wird von den Ergänzungsversicherungen der Versorgungsstufe III ausbezahlt. Im Pflegebereich 0 werden zwischen 10 und 40 % des Taggeldes ausbezahlt, im Pflegebereich I zwischen 20 und 40 % und im Pflegebereich II zwischen 50 und 70 %.

Derjenige, der eine Tarifvariante für die Pflegetaggeldversicherung wählt, bestimmt die Pflegegeldhöhe in den jeweiligen Versorgungsstufen selbst. Sie können auch für jede Versorgungsstufe den selben Tarif festlegen. Andernfalls kann es bei der Pflege vorkommen, dass das festgelegte Pflegegeld nicht zur Deckung der anfallenden Pflegekosten reicht.

Die Pflegegeldversicherung ist besonders dann von Vorteil, wenn keine fachliche Betreuung erforderlich ist. Deshalb empfiehlt die Stiftung Warentest vor der Pflegegeldversicherung sorgfältig zu prüfen, ob die geschuldeten Beträge auf Dauer bezahlt werden können. Die Versicherten sollten auch die steigenden Beitragszahlungen berücksichtigen. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Zuschüsse zur Pflegezusatzversicherung auf Dauer aus dem Ertrag bezahlt werden können.

Mit einer Pflegetaggeldversicherung können die Versicherten unter gewissen Voraussetzungen im so genannten "Pflege-Bahr" Anspruch auf staatliches Taschengeld erheben. Als Alternative wählen die Versicherten einen Kombinationstarif, der einerseits staatlich gefördert wird, andererseits aber mit einem höheren Leistungsgrad punkten kann. In der Pflegeversicherung sind die anfallenden Pflegekosten versichert. Für die Versicherten, die auf eine fachgerechte Betreuung angewiesen sind, ist eine Pflegekosten-Versicherung einleuchtend.

Der Versicherer übernimmt die im Falle der Krankenpflege anfallenden Aufwendungen entweder bis zu einem gewissen Jahreshöchstbetrag oder steigert die Leistung der Pflegeversicherung um einen gewissen Anteil bis zu einer Höchstgrenze. Bei höheren Betreuungskosten besteht kein Deckungsschutz für die Zusatzkosten. Eine freiwillige Betreuung oder Betreuung durch einen Verwandten ist nicht möglich, da die Krankenversicherung nur gegen Kostennachweis ausbezahlt wird.

Über die Nutzung des Gelds kann der Versicherungsnehmer nicht selbst entscheiden. Prämienerhöhungen sind während der Versicherungsdauer möglich, so dass auch hier überprüft werden sollte, ob die Prämien auf Dauer gezahlt werden können. Bei der Pflegeversicherung wird die monatliche Rentenzahlung im Falle der Pflege übernommen. Wie hoch die Leistungen genau sind, hängt vom Grad der Pflege ab. Ein besonderer Vorteil ist, dass die Beitragshöhe während der Amtszeit nicht steigt.

Außerdem bezahlt der Versicherungsnehmer im Falle der Pflege keine weiteren Beitragszahlungen mehr. Bei einem versicherten Ereignis bekommen die Pflegebedürftigen dann weniger Pflege. Im Falle einer Stornierung wird dem Kunden ein Teil seiner gezahlten Beträge zurückerstattet. Die Hinterbliebenen bekommen im Falle des Todes einen Teil der Prämie zurück. Das Land befürwortet den Abschluß einer Pflegetaggeldversicherung mit Zuschüssen. Versicherungsnehmer, die mindestens 10 EUR pro Monat in ihren Vertrag einbezahlt haben, bekommen einen staatlichen Zuschlag von 5 EUR pro Monat.

Für Ältere oder pflegebedürftige Menschen ist das Angebot von Pflegebahr optimal. Welcher Pflegezusatzversicherung wird empfohlen? Diejenigen, die keine Angehörigen haben, die sich später um die Betreuung der Pflegebedürftigen bemühen, profitieren von den Vergünstigungen einer Pflegekosten-Versicherung, während die Freiwilligen mit einer Pflegegeldversicherung auf dem richtigen Weg sind. Die Konsumenten sollten beim Abschluß einer zusätzlichen Versicherung einige wichtige Aspekte berücksichtigen:

Mehr zum Thema