Zuschuss für Badumbau Behindertengerecht

Förderung für Badumbauten Behindertengerecht

Umsiedlungskosten bei Bezug einer behindertengerechten Wohnung (z.B. Was wird finanziert? Misst einzelne Elemente des Badausbaus, z.B.

einmalige Unterstützung. Für den barrierefreien Umbau des Badezimmers sind Zuschüsse aus dem Pflegefonds möglich.

Behindertengerechte Badumgestaltung (Behinderung, Umbau)

Fragen Sie Ihre Krankenversicherung und Ihre Versicherungsgesellschaft. Guten Tag Klaus, es gibt diverse Förderungen und Anleihen der KfW - Banken sowie der Länderbanken etc. für den Wiederaufbau eines Bads (barrierefrei). Das Programm der KfW-Bank für solche Finanzierungen beträgt derzeit 159 (fragen Sie Ihre Bank). Die Länderbanken gewähren auch Finanzierungen in unterschiedlichen Beträgen in der Gesamthöhe der Errichtungskosten.

Abhängig von der Lebenssituation bietet die Agentur für Arbeit eine Renten- und Krankenversicherung an. Stipendien und Kredite. Informationen erhalten Sie auch bei VDK und SoVD etc.

Hesse: Behindertengerechte Umnutzung von selbst genutztem Wohnbereich fördern

In den eigengenutzten Wohnflächen und auf dem dazugehörigen Gelände unterstützt das Bundesland Hessen den behindertengerechten Umbau von Wohnungen und Häusern mit bis zu 12.500 EUR. Die Finanzhilfe macht die Hälfe der gesamten zuschussfähigen Ausgaben aus. Der Zuschuss könnte zum Beispiel bis zu 4000 EUR betragen, wenn das Bad für 8000 EUR renoviert wird. Die Förderung von barrierefreien Umwandlungen in Stockwerkeigentum, Eigenheimen oder der barrierefreien Entwicklung des dazugehörigen Objektes ist möglich.

Der Umbau erfolgt nach den Vorgaben der Norm für den barrierefreien Bau (DIN 18040 Teil 2). Das Gesuch muss vor Baubeginn eingereicht werden. Zu den förderungswürdigen barrierefreien Umstellungsmaßnahmen gehören beispielsweise: Die Anschriften finden Sie in diesem Merkblatt der WI-Bank. Weil die Mittel pro Jahr auf einen Höchstbetrag begrenzt sind, ist es ratsam, sich vor der Einreichung des Antrags bei der Wohnraumförderung zu erkundigen, ob noch Mittel zur Verfuegung stehen. 3.

Förderung altersgerechter Umbauten

Jetzt können Privateigentümer und Pächter von KfW-Zuschüssen bis zu 4.000 EUR erhalten, die dazu beitragen, Hindernisse in Wohnhäusern abzubauen oder den Einbruchschutz zu verbessern. Die Bundesregierung fördert bis 2018 54 Mio. EUR. Die KfW erweitert damit ihr fünfjähriges Darlehensprogramm "Altersgerecht Umbauen" um eine Fördervariante.

Frühzeitige Umbauten reduzieren das Sturz- und Unfallrisiko und erleichtern den Pflegern das Leben. Bewerben können sich sowohl Privatpersonen von Ein- und Mehrfamilienhäusern als auch Mieterschaften. Bis zu acht vom Hundert der zuschussfähigen Investitionen werden für die Umsetzung individueller, beliebig miteinander verbindbarer Barrieremaßnahmen aufbereitet. Der Höchstbetrag pro Wohnungseinheit liegt bei 4.000 EUR.

Im Rahmen des Förderstandards "Seniorenheim" können Fördermittel in einer Größenordnung von zehn vom Hundert der zuschussfähigen Investitionen bis zu einem Höchstbetrag von 5.000 EUR pro Wohnungseinheit bewilligt werden.

Mehr zum Thema