Zuschuss Pflegekasse Wohnumfeldverbesserung

Förderung des Pflegefonds zur Verbesserung des Wohnumfeldes

Handelt es sich um Beihilfen oder Maßnahmen zur Verbesserung des Lebensumfelds, d.h. um Umbauten? Werden Sie von Ihrer Pflegekasse als pflegebedürftig anerkannt, können Sie auch a. Wohnraum, bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes ergreifen.

Was muss ich tun, um die Wohnumfeldverbesserung zu beantragen? Zu den Pflegehilfsmitteln gehört die Verbesserung des Wohnumfeldes.

Elevator - Beantragung eines Zuschusses zur Verbesserung des Wohnumfeldes

Die ambulante Versorgung hat zum Zweck, dass der Betreute so lange wie möglich in seiner vertrauten Umwelt bleiben kann. Zur Erreichung dieses Ziels werden von der Krankenpflegeversicherung Massnahmen zur Förderung des persönlichen Lebensumfelds gefördert. obtain! In der Krankenpflegeversicherung wird nicht nur die ambulante Betreuung der Betreffenden gefördert, sondern auch der Umbau von Einfamilienhäusern oder Mietobjekten, die eine verbesserte Versorgung ermöglichen.

Welche Anforderungen für einen solchen Kostenzuschuß erforderlich sind und welche Leistung von der Krankenpflegeversicherung übernommen wird, soll im nachfolgenden Beitrag dargestellt werden. Pflegebedürftigen, die lieber zu Haus in ihrer vertrauten Umwelt als in einem Pflegeheim versorgt werden wollen, gewährt die Krankenpflegeversicherung Geld. Sind zum Beispiel strukturelle Änderungen in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus oder einer gemieteten Wohnung erforderlich, kann ein Zuschuss von bis zu 4000 EUR beantragt werden.

So werden neben Türverlängerungen z.B. auch der Aufbau eines Aufzuges oder Hausliftes und das Absenken der Wohnküche (für Rollstuhlfahrer) von der Pflegekasse mitfinanziert. Pflegebedürftigen können bei der Pflegekasse auch den Ein- oder Ausbau von Mobiliar beantragen (z.B. die Installation einer pflegebedürftigen Duschtasse oder eines Deckenliftes).

Zu den Pflegeversicherungen gehört auch der Bezug einer pflegebedürftigen Person. Grundsätzlich sind alle zum Anwendungszeitpunkt erforderlichen Massnahmen eine Optimierung des persönlichen Lebensumfeldes. Grundsätzlich wird ein Pflegeversicherungszuschuss nur unter einer der nachfolgenden Bedingungen gewährt: Bevor Sie einen Zuschuss aus der Pflegeversicherung beantragen, sollten Sie sich detailliert darüber unterrichten und die vorhandenen Schwierigkeiten der verantwortlichen Versicherungsgesellschaft gegenüber detailliert beschreiben (Anschreiben + Umwandlungsangebot, z.B. von einer Aufzugsfirma + Bilder der aktuellen Situation).

Möglicherweise möchte sich die örtliche Pflegekasse ein eigenes Urteil über die aktuelle Situation bilden oder weist den Antrag vorerst zurück. Oftmals verweigert die Krankenpflegeversicherung den Antrag, weil Angaben dazu nicht vorliegen oder der zusätzliche Nutzen der Umstellungsmaßnahme unklar ist. Für jede Verbesserungsmassnahme bewilligt die Pflegekasse höchstens 4000 EUR.

Der Zuschuss steht in jedem Falle allen Betreuungsbedürftigen zur Verfuegung, unabhaengig von der entsprechenden Klassifizierung der Krankenpflege. Es muss jedoch eine Versorgungsstufe existieren. Es können jedoch nur solche Ausgaben in Betracht gezogen werden, die in direktem Zusammenhang mit der verbesserten Versorgungssituation stehen. Die höchstmögliche Gesamtsumme für die Wohnumfeldverbesserung ist auf 10.228 EUR beschränkt.

Wer einen Zuschuss zur Verbesserung des Wohnumfeldes bei der Krankenpflegeversicherung beantragt, muss diesen in der Regel vor dem Start der vorgesehenen Maßnahmen vorlegen. In den meisten Faellen kann der Gesuch informell gestellt werden; er sollte das Interesse der pflegebeduerftigen Personen ohne Zweifel schildern und rechtfertigen koennen. Die Aufnahme von Bildern der Lebenssituation ist ratsam, das erzeugt Sicherheit und gibt der Pflegekasse die Gelegenheit, die Sanierungsmaßnahme besser zu beurteilen und zu überprüfen.

Will man z.B. einen Lift oder Hausaufzug einbauen, könnte die Pflegekasse zu dem Schluss kommen, dass ein Treppenlift oder Plattformaufzug aufgrund der strukturellen Bedingungen besser geeignet ist, da eine solche Umstellungsmaßnahme weniger Aufwand und Nachlaufkosten mit sich bringt. Die Konkretisierung des Antrags auf Kostenzuschüsse sollte vorab mit der verantwortlichen Pflegekasse geklärt werden.

Der Bedarf der vorgesehenen Verbesserungsmassnahmen wird dann durch den ärztlichen Service der örtlichen Pflegekasse ermittelt. Nur dann wird ein Kostenzuschussantrag bewilligt. Ist das Pflegegeld berechtigt und bewilligt, wird die betreffende Person von der Krankenkasse informiert. Der Endbetrag des Zuschusses wird jedoch erst nach Eingang aller Zahlungen bei der Versicherungsgesellschaft ermittelt.

Auf jeden fall ist für die Beantragung einer Förderung zumindest ein Voranschlag erforderlich. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit der Krankenpflegeversicherung ist ratsam, um Rückfragen zu beantworten und unliebsame Überaschungen zu verhindern. Zur Senkung der Neuanschaffungskosten können die Pflegebedürftigen einen Zuschuss zur Krankenpflegeversicherung erhalten. Vor der Beantragung eines Pflegegeldes sollten Sie überprüfen, ob für die Pflegebedürftigen eine Betreuungsstufe existiert, ob diese bereits beantragte oder genehmigte ist.

Eine Krankenpflegeversicherung erfordert einen von ihr zu bestimmenden Voranschlag. Dies ist die einzige Möglichkeit, wie die Versicherungsgesellschaft die provisorische Summe des Beitrags errechnen kann. Zudem muss der Förderantrag "Finanzielle Förderung zur Wohnumfeldverbesserung " von der zuständigen Pflegekasse heruntergeladen und vollständig zurückgegeben werden. Dieser muss auch der Pflegekasse vorgelegt und so gestaltet werden, dass der Sanierungsbedarf ersichtlich wird.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, aufgrund meines Gesundheitszustands und meiner Einstufung in die Pflegeklasse XXX stelle ich im Zuge der Maßnahme zur Wohnumfeldverbesserung gemäß 40 Abs. 4 SGB XI einen Antrag auf einen Zuschuss für den Aufzugeinbau. Es ist ratsam, rechtzeitig bei Ihrer Pflegekasse nachzufragen, welche Modifizierungsmaßnahmen individuell vorangetrieben werden.

Darüber hinaus kann Ihnen der Aufzughersteller in der Regel bei der Anwendung mithelfen.

Mehr zum Thema