Zuschuss Pflegestufe 2

Pflegestufe 2 Zuschuss

Pflegestufe 1, 2, 3, 4, 5: Wie viel Geld wird es ab 2017 geben? Betreuungsstufe 2 (+ begrenzte Alltagskompetenz), 545 ?, Betreuungsstufe 4, 728 ?. Subvention für ambulante medizinische Leistungen .


24 Stunden Pflege

Verordnung zur Einstufung bis Ende 2016 Die Pflegestufe 0 wurde jedoch als Pflegestufe 2 eingestuft. Betreuungsstufe 1 . 500 ? .

FKK-Kolleg Alternative 2: Lebenssituationen und -welten, Sozialversicherung und....

Es gibt kaum einen Bereich des Lebens und kaum einen sozialen Bereich, der von einzelnen und sozialen Alterungsprozessen unbeeinflusst ist. Ihr Einfluss reicht von Naturwissenschaft, über politische und soziale Interaktion bis hin zur Lebensgestaltung. Das Funkkolleg Alternative bildet den Hintergrund für die Diskussion über den sozialpolitischen Umbruch im Bevölkerungswandel und beschäftigt sich mit den Konsequenzen für die politische und persönliche Ausgestaltung des Lebens.

Renommierte Repräsentanten der Altersforschung geben als Autorinnen und Autoren die Garantie dafür, dass dieses einmalige Bücherprojekt der Fortbildung nicht nur einen umfangreichen Wissenserwerb, sondern auch die Erstellung von Orientierungshilfen für die private Lebensorganisation gewährleistet.

Unterstützung für 24-Stunden-Support

Das Ministerium für Soziales hat ein Finanzierungsmodell zur Förderung der 24-Stunden-Betreuung zu Hause erarbeitet. Dem Pflegebedürftigen wird mindestens ein Pflegezuschuss in Hoehe von 3 gewährt. Die 24-Stunden-Betreuung muss durch einen Bericht des betreuenden (Fach-)Arztes bei Erhalt eines Pflegezuschusses in den Ebenen 3 oder 4 nachweisen.

Unterstützung für Menschen mit Pflegestufe 1 oder 2 und erwiesener Altersdemenz ist nur in Niederösterreich und Vorarlberg nach der Behandlung möglich. Wenn ein Antrag gestellt wird, wird das Gehalt der zu betreuenden Menschen mitberücksichtigt. Das Einkommenslimit liegt bei 2.500 Euro pro Monat (unabhängig von Vermögenswerten wie z. B. Liegenschaften, Sparbüchern,....), ohne Sozialleistungen wie Betreuungsgeld, Sonderleistungen, Familienzulagen, Betreuungsgeld und Wohngeld.

Überschreitet das Monatsnettoeinkommen diese Obergrenze von EUR 2.500,00 um weniger als den Höchstzuschuss, ist die Differenz zu bewilligen, sofern sie wenigstens EUR 50,00 ausmacht. Die Einkommenshöchstgrenze für jeden Familienangehörigen wird um 400,00 EUR und für pflegebedürftige Personen um 600,00 EUR erhoeht. Erster Ansprechpartner für Anfragen, Auskünfte und Bewerbungen ist das Ministerium für soziale Angelegenheiten (ab 1.6.2014 führt das Bundesministerium für soziale Angelegenheiten und Behinderung die Abkürzung "Ministry of Social Affairs Service") mit seinen 9 Regionalbüros.

Auskünfte zu den örtlichen Tarifen erteilt die Rufnummer 05 99 88. Nähere Hinweise finden Sie im Intranet auf der Pflegeplattform des Ministeriums für Soziales unter www.pflegedaheim.at

Mehr zum Thema